Tipps

* zum Umgang mit Prothesen (abnehmbarer Zahnersatz)

Erwarten Sie nicht, dass Sie gleich von Anfang an alles essen oder problemlos sprechen können. Man braucht ungefähr 10 bis 14 Tage, um sich an den neuen Zahnersatz zu gewöhnen.

Beginnen Sie mit weicher Nahrung!

Zählen Sie mehrmals täglich laut von 50 bis 80.

Versuchen Sie Ihre Prothese 24 Stunden täglich zu tragen. Je länger Sie die Prothese tragen, umso schneller gewöhnen Sie sich daran.

Nehmen Sie Ihre Prothese nur zum Reinigen aus dem Mund. Dazu das Waschbecken mit einem Handtuch auslegen oder mit Wasser füllen, damit die Prothese nicht zerbricht, falls sie hineinfällt.

Putzen Sie Ihre Prothese zweimal täglich mit einer Prothesen- oder Zahnbürste. Reinigungstabs unterstützen die Reinigung mit der Bürste, ersetzen diese aber nicht!

Falls Sie Ihre Prothese nicht tragen, vermeiden Sie ein Austrocknen und bewahren Sie Ihre Prothese in einem Becher mit Wasser auf.

Bei leichtem Würgereiz können kleine Schlückchen Wasser helfen.

Falls Druckstellen entstehen, suchen Sie umgehend Ihren Zahnarzt auf. Bitte die Prothesen vorher mindestens einen halben Tag tragen.

 

* zur Mundhygiene

Eine gute Mundhygiene ist oberste Priorität für gesunde und schöne Zähne!

Ganz wichtig ist, dass Sie sich ein System zurechtlegen. Das heißt, Sie beginnen und enden immer beim selben Zahn. Z. B. Sie beginnen immer mit dem letzten Zahn im rechten Oberkiefer, putzen den Zahnbogen entlang bis zum letzten Zahn im linken Oberkiefer – dann wechseln Sie zum letzten Zahn im linken Unterkiefer und putzen wieder den Zahnbogen entlang bis zum letzen Zahn im rechten Unterkiefer. Diese Systematik wird bei den Kau-, Innen- und Außenflächen verwendet.

Die Bürste wird an den Innen- und Außenflächen schräg mit wenig Druck angesetzt und mit vibrierenden Bewegungen von ROT nach WEISS, vom Zahnfleisch zum Zahn geführt.

Die Rückfläche der letzten Zähne nicht vergessen!

Eine zusätzliche Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen rundet die tägliche Mundhygiene ab.

Für Patienten mit festsitzenden prothetischen oder kieferorthopädischen Versorgungen gehören diese Utensilien unbedingt zur täglichen Zahnpflege. Wir zeigen Ihnen die Anwendungstechnik gerne!

Nach einer Mahlzeit mindestens 30–45 Minuten mit dem Zähneputzen warten!

Verwenden Sie eine Zahnbürste mit kleinem Bürstenkopf und weichen Borsten.

Die Zahnpaste sollten Sie nach Ihren individuellen Bedürfnissen auswählen.

Mit Mundspülungen und Zahnpflegekaugummis können Sie auch unterwegs auf Ihre Mundgesundheit achten.

 

* zur Mundhygiene bei Kindern

Grundsätzlich gilt für unsere kleinen Patienten dasselbe wie für die großen.

Gewöhnen Sie schon Ihr Baby an die Zahnbürste.

Sobald der erste Zahn da ist mit dem Zähneputzen beginnen.

Immer Kinderzahnpasta verwenden.

Die Kinder auch immer selber putzen lassen. ABER wirklich putzen müssen die Eltern bis die Kinder ca. 11 Jahre alt sind.

Je älter die Kinder werden, desto besser wird das Putzen funktionieren und umso weniger Arbeit bleibt für die Eltern.